Italien


1. Abruzzen

2. Apulien

3. Emilia-Romagna

4. Friaul

5. Kalabrien

6. Kampagnien

7. Latium

8. Ligurien

9. Lombardei

10. Marken

11. Piemont

12. Sardinien

13. Südtirol-Trentino

14. Toskana

15. Umbrien

16. Veneto

  

Bedeutende Freskenzyklen Italiens - zwischen Trient und Rom

8 Tage S-I-01

Trient – Padua – Ferrara – Arezzo – Siena – Florenz – Assisi – Rom – Anagni – Subiaco

Fresken haben schon immer eine besondere Faszination auf den kunstinteressierten Betrachter ausgelöst. Sie gehören zu den großen schöpferischen Leistungen der europäischen Kunst wie die griechische Skulptur und die gotische Kathedrale. Mit der Bewunderung der Fresken verbindet sich jedoch auch die Sorge um ihre Erhaltung. Und so verwundert es nicht, dass die Restaurierung der großen Freskenzyklen des Mittelalters und der Renaissance zu den wichtigsten denkmalpflegerischen Leistungen Italiens in den letzten Jahren gehört. Staunend steht man heute vor den im neuen Glanze ihrer Farbenpracht leuchtenden Fresken Giottos in Padua, Piero della Francescas in Arezzo oder Michelangelos in der Sixtinischen Kapelle. Großartig sind auch die fast zeitgleich neu entdeckten Freskenzyklen in Siena (Giotto) und Rom (Anfang 13. Jahrhundert). Der Andrang zur Besichtigung dieser Kunstwerke ist bekanntlich groß. Es lohnt sich also in einer ruhigen Jahreszeit aufzubrechen und sich mit umso mehr Muße diese Wunderwerke der Kunst zu Gemüte zu führen.

 


ABRUZZEN

Lange Zeit wurden die Abruzzen als gefahrvolle Gegend, durchstreift von Räubern und Banditen beschrieben. Und scheinbar hat dieser dubiose Ruf bis heute Touristen davon abgehalten das urwüchsige und manchmal einsame Land zu besuchen. So ist es auch heute noch möglich die vielen einzigartigen Kunst- und Kulturschätze in Ruhe zu besichtigen. Dabei spannt sich der Bogen von der Statue des „Kriegers von Capestrano“ aus dem 6. vorchristlichen Jahrhundert über römische Siedlungen wie Alba Fucens und Amiternum bis zu den vielen sehenswerten Klöster und Kirchen von der Romanik bis zum Barock. Lassen Sie sich einfangen von der Schönheit dieser Region und ihrer eindrucksvollen Kultur.

 

Abruzzen

8 Tage S-IAB-02

Bazzano – L’Aquila - Amiternum - S. Vittorino - Celano – Alba Fucens – S. Maria in Valle Porclaneta - Fossa – Bominaco – S. Pietro ad Oratorium - S. Maria di Propezzano – Atri – Loreto Aprutino - Sulmona – Maiella – Corfinio - S. Clemente a Casauria - S. Giovanni in Venere – Chieti

  


APULIEN

Weitläufige Ebenen, Olivenhaine und bizarre Küsten prägen den Zauber der Landschaft Apuliens. Griechen, Römer, Normannen und Staufer haben Zeugnisse großartiger Kulturen hinterlassen. Auf ruhigen Wegen radeln wir durch eine faszinierende mediterrane Landschaft zu Normannendomen, Stauferkastellen und „weißen“ Städten. Getreide- und Tabakfelder, Dörfer und alte Gehöfte säumen den Weg. Kulturelle Höhepunkte der Reise sind der Besuch des Castel del Monte, Prachtbau des großen Staufers Friedrich II., und die zauberhaften Kirchen der apulischen Romanik.

 

Apulien zur ersten Blüte 

10 Tage S-IAP-01

Benevent – Tróia – Foggia – Manfredonia – Monte San Angelo – Castel Fiorentino – Lucera – Melfi – Venosa – Gravina in Puglia – Altamura – Giovinazzo – Bitonto – Ruvo – Castel del Monte – Molfetta – Trani – Baretta – Bari Poligono al Mare – Monopoli – Egnazia – Cisternino – Tarent – Martina Franca – Locorotondo - Alberobello – S. Maria di Cerrate – Lecce – Otranto

 

Apulien - im Land der Staufer 

11 Tage R-IAP-02

Manfredonia – Tróia – Lucera – Monte San Angelo – Castel del Monte – Alberobello – Ostuni – Tarent – Lecce – Otranto – Bari

  


EMILIA-ROMAGNA

Fast bedeckt sie die gesamte Stiefelbreite, diese Provinz, die aus zwei Teilen zusammen gesetzt ist. Die Emilia, West-Ost gerichtetes Land, das sich entlang der gleichnamigen Römerstraße und dem Apennin ausrichtet, und die Romagna, die Region entlang der Küste. Berühmte Städte reihen sich wie an einer Perlenschnur auf, Piacenza, Parma, Modena, Bologna oder Faenza, abseits dieser Kette liegen Ferrara und Ravenna. Jede Stadt hat ihre Eigenheiten, ihre Besonderheiten, ihren Flair. Aber auch die kleinen Dörfer atmen Geschichte. Canossa, Ort des berühmten Bittgangs von Kaiser Heinrich dem IV, Nonantola mit seiner prachtvollen Klosterkirche oder der hübsche Hafen von Cesenatico, den Leonardo da Vinci geplant hat. Gepaart mit den Naturschönheiten des Apennin und den Köstlichkeiten aus Küche und Keller ist die Emilia-Romagna sicher eine perfekte Urlaubsregion.

 

Ravenna und die Romagna 

8 Tage S-IER-01

Ravenna: Dom – Erzbischöflicher Palast – beide Baptisterien – Santo Spirito – San Apollinare Nuovo – San Vitale – Mausoleum der Galla Placidia – Mausoleum des Theoderich – San Apollinare in Classe – Ferrara – San Leo – Rimini – Bologna – Bagnacavallo – Forlì – Pomposa

 

Ravenna und Umgebung

8 Tage S-IER-02

Ravenna: Dom – Erzbischöflicher Palast – beide Baptisterien – Santo Spirito – San Apollinare Nuovo – San Vitale – Mausoleum der Galla Placidia – Mausoleum des Theoderich – San Apollinare in Classe – Comacchio – Pomposa – Ferrara – Rimini – San Leo – Classe – Forlí – Brisighella

 

Radreise Emilia

9 Tage R-IER-03

Mantua – Soragna – Colorno – San Secondo – Fontanello – Parma – Stirone-Tal – Fidenza – Sabbioneta – Arda-Tal – Castel Arquato – Vigolo Marchese – Chiaravalle della Colomba – Roncole – Sant’Agata – Piacemza – Castelnuovo – Reggio Canossa – Monteciarúgulo

 

Frühes Christentum zwischen Istrien und Ravenna

9 Tage S-IRF-04

Aquileia – Grado – Porec – Cividale – Torcello – Classe – Pomposa – zwei Tage Ravenna

 


FRIAUL

Kaum bereist und doch wunderschön – das Friaul im Nordosten Italiens. Alles gibt es hier, sowohl das Meer als auch Berge, Hügel, Ebenen, Seen, Flüsse und Ströme. Vielfältig sind die kulturellen Denkmäler, von den frühen Christen in Aquileia und den Langobarden in Cividale bis zu den Venezianern und Habsburgern in Udine und Triest. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs lebt diese Region heute auf und freut sich, seine Gäste zu verwöhnen. Lernen Sie diese Region von einem einzigen Ausgangspunkt aus kennen, dem Gästehaus einer venezianischen Villa, das zu einem stilvollen Hotel umgebaut wurde, und lassen Sie sich in die Kultur und die Küche dieser nahezu unbekannten Region entführen.

 

Frühes Christentum zwischen Istrien und Ravenna 

9 Tage S-IRF-04

Aquileia – Grado – Porec – Cividale – Torcello – Classe – Pomposa – zwei Tage Ravenna

 

Unbekanntes Friaul 1

9 Tage R-IFR-01

Venzone – Castelmonte – Cividale – Gemona – Udine – Spilimbergo – San Daniele – Villa Manin – Palmanova – Aquileja – Triest – Gorizia – Collio

Unbekanntes Friaul 2

8 Tage R-IFR-02

Venzone – Castelmonte – Cividale – Spilimbergo – San Daniele – Villa Manin – Palmanova – Aquileja – Triest – Gorizia – Collio

Unbekanntes Friaul 3

4 Tage R-IFR-03

Venzone – Castelmonte – Cividale – San Daniele – Aquileja – Udine – Collio

 


KALABRIEN

Wasserspendende wilde, zerklüftete Gebirge und fruchtbare Ebenen lockten einst die Griechen ans Ionische Meer. Reichtum, Kultur, aber auch Überlegenheitsgefühle prägten die griechischen Kolonisten. Byzantiner, Normannen und Staufer setzten erneut Zeichen ihrer hohen Kultur, doch mehr und mehr versank das Land in einen Dornröschenschlaf. Nachdem Reisende Jahrhunderte lang vor miserablen Reisebedingungen und finsteren wie schweigsamen Menschen warnten, erlebt man heute ein den Fremden gegenüber äußerst aufgeschlossenes und gastfreundliches Verhalten. Es lohnt sich also diese wenig bekannte Region Italiens zu entdecken, die zahlreichen archäologischen Stätten zu durchstreifen, Paradebauten byzantinisch-östlicher und normannisch-westlicher Auffassung im Wetteifer zu erleben, und die Urwüchsigkeit italienischer Dörfer und Städte auf Bergen und an der Küste in mediterraner Blütenpracht zu genießen.

 

Kalabrien

8 Tage S-IKA-01

Cosenza – Paola – Sibari – Rossano Calabro – S. Maria del Partire – Sila Grande – Crotone – Capo Colonna – Le Castella – Siderno – Scolacium/Rocelletta – Kaulonia – Stilo – Locri – Gerace - Castello di Niceto – Reggio di Calabria – Pentedáttilo

 


KAMPAGNIEN

Der vom Posillipo, den Inseln und der Halbinsel Sorrent umkränzte Golf von Neapel mit dem majestätischen Vesuv im Hintergrund, zählt zu den herrlichsten und geschichtsträchtigsten Kulturlandschaften der Erde. Die Römer schätzten das milde Klima, die Fruchtbarkeit und die landschaftliche Schönheit wie keine zweite Gegend Italiens. Im Europa des 18.Jahrhunderts wurde Neapel und Kampanien zum klassischen Reiseziel des gebildeten Adels. Neben Höhepunkten, wie den frisch restaurierten Tempeln von Paestum, den Vesuvstädten Pompeji und Herculaneum, und der wiederauferstandenen Kunststadt Neapel, führen Ausflüge zu weniger bekannten Plätzen wie Sant'Angelo in Formis oder Cumae, auf die Insel Capri und entlang der faszinierenden Küstenlandschaft der Amalfitana.

 

Sylvester am Golf von Neapel

7 Tage S-IKP-01

Sorrent – Neapel – Herculaneum – Capri – Pompeij – Ravello – Amalfi – Positano – Salerno – Paestum

  

Golf von Neapel und amalfitanische Küste 

8 Tage S-IKP-02

Neapel – Phlegräische Felder – Cumae – Capua – Sant’Angelo in Formis – Caserta Vecchia – Vesuv – Herculaneum – Scala – Ravello – Amalfi – Positano – Salerno – Paestum – Capri – Pompeji

 


LATIUM

In Latium - einer großen Kulturlandschaft Italiens - durchdringen sich Natur, Mythologie und Geschichte. Etruskische Gräberstädte, romanische Kirchenbauten, mittelalterliche Bergstädte und Villenanlagen der Renaissance laden zu Entdeckungstouren ein. Bis heute ist Latium ein Geheimtipp unter Italienkennern geblieben. Nicht so Rom. Spaziergänge durch diese Stadt sind Spaziergänge durch mehr als 2000 Jahre Geschichte und Kultur von der Stadtgründung auf den legendären sieben Hügeln bis in das Rom der Gegenwart: eine quirlige, lebendige, aber immer beeindruckende Stadt.

 

Südliches Latium 1

8 Tage S-ILA-01

Ostia – Tivoli – Palestrina – Grottaferrata – Subiaco – Agnani – Alatri – Casamari – Arpino – Sperlonga – Minturno – Gaeta – Montecassino – Fossanova – Priverno – Terracina – Monte Circeo

Südliches Latium 2

9 Tage R-ILA-02

Tivoli – San Gregorio da Sassola – Subiaco – Bellagra – Agnani – Altipiani – Casamari – Sperlonga – Terracina – Minturno – Gaeta – Ponzianische Inseln – Montecassino – Monte Circeo – Arpino

  

Unbekanntes Latium

8 Tage/9 Tage R-ILA-03/04

Tuscania – Montefiascone – Bolsena See – Valentano – Vulci – Tarquinia – Viterbo – Lago di Vico – Caprarola – Bagnaia – Bolsena – Bomarzo – Norcia – Sutri – Lago di Sorano – Sovana – Pitigliano / + Rom

 

Rom - Subiaco - Montecassino (klassisch)

9 Tage S-ILA-05

Forum– Colosseum – Palatin – San Clemente – S. Pietro – Vatikanische Museen – Engelsburg – Campo de’ Fiori – Pantheon – S. M. sopra Minerva – Piazza Navona – Ara Pacis – S. M. del Popolo – S. Maria Maggiore – S. Prassede – S. Pietro in Vincoli – Lateran – Subiaco – Montecassino – Spanische Treppe – Fontana di Trevi – Quirinal – Palazzo Barberini – Trastevere – S. Paolo – Via Appia – Katakomben

  

Frühchristliches Rom

9 Tage S-ILA-06

Forum – Circus Maximus – S. M. in Cosmedin – S. Giorgio in Velabro – Aventin – S. Sabina – S. Prisca – Caestius-Pyramide – S. M. Maggiore – S. Pudenziana – S. Prassede – S. Pietro – Vatikanische Museen – Grabungen unter St. Peter – EUR – S. Paolo – Triumphbögen – Colosseum – Palatin – Lateran – S. Clemente – S. Stefano Rotondo – SS Giovanni e Paolo – S. Agnese – S. Costanza – Katakomben

  

Rom intensiv

9 Tage S-ILA-07

Kapitol mit Museen – Domus Aurea – Caracalla Thermen – Pantheon – Augustus-Mausoleum – Engelsburg – Palazzo Massimo – Palazzo Altemps – S. Paolo – Lateran– S. M. Maggiore – S. Sabina – S. M. in Cosmedin – S. Prassede – S. Lorenzo – S. Pudentiana – S. Costanza – S. Pietro in Vincoli – S. Clemente – S. Pietro – vatikanische Museen – S. M. in Trastevere – Villa Farnesina – S. M. sopra Minerva – S. Ignatius – Piazza Navona – S. M. del Popolo – S. Luigi dei Francesi – Galleria Borghese – Piazza del Popolo – S. Andrea – S. Carlo – Tivoli

 


LIGURIEN

In die Cinque Terre, die „fünf schönsten Dörfer Italiens“ zieht es jeden, der auf aussichtsreichen Wegen durch herrliche Natur wandern will, der schon früh im Jahr milde Sommerluft spüren möchte, und der in Ruhe Italiens wilde Küste erleben will. Der Sommertrubel ist noch weit weg und die Ortschaften liegen voll Ruhe im frühlingshaften Licht. Genau die richtige Gegend um dem trüben Wetter in unseren Breiten schon einmal für einige Tage zu entkommen.

  

Durch die Cinqueterre

8 Tage W-ILI-01

Camogli – San Fruttuoso – Portofino – Riomaggiore – Vernazza – Levanto – Monterosso – Sestri Levante – Moneglia – Riomaggiore – Portovenere – Genua

 


LOMBARDEI

Für die Landschaft zwischen den Alpen und dem Po lassen sich viele Schlagworte finden: selbstbewusst und reich charakterisieren die eine Seite der Lombardei, schön und voller Geschichte die andere. Die Städte, allen voran Mailand, sind reich an berühmten Kunstschätzen, die Landschaften faszinieren durch das Aufeinandertreffen von bizarrer Bergwelt und nahezu subtropischen Gartenwelten. Politisch und wirtschaftlich schon früh über die Region hinaus bedeutsam, hat die Lombardei bereits zur Zeit der Romanik eine Formfülle und Dekorationsfreude entwickelt, die auch die folgenden Kunstepochen inspiriert hat.

 

Mailand - das Herz der Lombardei

6 Tage S-ILO-01

Altstadt-Rundgang – Archäologisches Museum – Castello Sforzesco – Brera – Sant’Eustorgio – San Lorenzo Maggiore – Sant’Ambrogio – Dom – Pinacoteca Ambrosiana – Cimitero Monumentale – da Vinci’s Abendmahl – Museum Poldi-Pezzoli – Monza

 

Zwischen Lago Maggiore und Comer See

7 Tage S-ILO-02

Lenno – Como – Bellagio – Lecco – Bergamo – Monza – Riva S. Vitale – Lugano – Tremezzo – Varese – Castglione d’Olona – Castelseprio Locarno – Ascona – Orta

 


MARKEN

Kaum bekannt, präsentieren sich die Marken dennoch als eine charakteristische mittelitalienische Landschaft, die begeistert. Weitgestreckte Hügelgruppen und langgezogene Täler bieten ideale Radstrecken durch ein grünes Bauernland, das angesichts faszinierender Weitblicke von den Sibillinischen Bergen bis zum Meer oft wie eine Weltenlandschaft anmutet. Eingestreut in diese schöne Landschaft entdecken Sie Perlen der Kunst: romanische Kirchen wie die direkt am Meer gelegene S. Maria di Portonovo, Meisterwerke der Freskenkunst zum Beispiel in den Wallfahrtskirchen von Loreto und Tolentino, oder die höfische Kunst in Urbino.

 

Traumhafte Marken

9 Tage R-IMA-01

Numana – Mondávio – Torre San Marco – Loreto – S. Maria a Pié – S. Claudio – Macerata – Potenzatal – Santa Maria di Portonovo – Ancona – Parco Naturale Monta San Bartolo – Urbino – Pióbbico – Furlo-Schlucht – Jesi – Cingoli – Chiaravalle – Tolentino – Sarnano – Nationalpark Monte Sibillini – Ascoli Piceno – Castel San Pietro – Aso-Tal

 


PIEMONT

Viel muss zu dieser Region nicht gesagt werden. Bekannt als „Himmel der Gourmets“ hat sie der Toskana in kulinarischer Hinsicht schon lange den Rang abgelaufen. Doch auch Natur und Kultur stehen ihr in nichts nach. Bei dieser Reise erleben Sie die berühmten Weinberge des Barolo, spazieren durch hübsche mittelalterliche Orte wie Asti oder Alba und bestaunen mittelalterliche Kunst und Architektur. Denn gerade im Astigiano haben sich romanische Kirchen erhalten, die einen Abstecher lohnen. Daneben darf bei einer Reise im Piemont auch die kulinarische Seite nicht zu kurz kommen. Hier entstand die Vereinigung „Slow Food“, die sich vehement für eine bodenständige und ursprüngliche Küche einsetzt. Auch diesem Gedanken werden wir währen der Reise folgen!

  

Land am Fuß der Berge

7 Tage S-IPI-01

Alba – Neive – La Morra – Saluzzo – Manta – Staffarda – Vezzolano – Crea – Asti – Romanische Landkirchen im Monferrato

  

Wandern und Genießen im Piemont

8 Tage WG-IPI-05

Cherasco – La Morra – Saluzzo – Manta – Staffarda – Alba – Barbaresco – Turin – Vezzolano – Crea – Asti

 


SARDINIEN

Sardinien kann auf eine wechselvolle, durch verschiedene Einflüsse bestimmte Geschichte zurückblicken. Phönizier, Römer und Aragonesen nahmen die Insel ein, deren Bewohner sich aber nie ganz den festländischen Eroberern gebeugt haben. Vorgeschichtliche Denkmäler der Megalithkultur, Menhire, Nekropolen und nicht zuletzt die für Sardinien charakteristischen Nuraghen zeigen, dass Sardinien schon in vorkolonialer Zeit keineswegs ein unbedeutendes Randgebiet Europas war. Im Mittelalter hinterließen die Pisaner romanische Kirchenbauten, wie man sie in ihrer Ursprünglichkeit auf dem italienischen Festland nur selten findet. Aufgrund seiner vielgestaltigen natürlichen Gliederung mit einer Fülle unterschiedlicher Landschaftsformen wird Sardinien auch „kleiner Kontinent“ genannt. Trotzdem gehört Sardinien heute zu den wenigen Feriengebieten in denen der große Andrang bisher ausgeblieben ist und es gilt manche einsame Orte zu entdecken.

 

Vielfältige Landschaften und unentdeckte Kunst

8 Tage W-ISA-01

Olbia – Kirchen der Pisaner Romanik – Alghero – Archäologie in der Nurra – Nuraghe Palmavera – Neptunsgrotte – Bosa – Tharros – Oristano – Barumini – Giara – Caglari – Costa del Sud – Sant’Antioco

 


SÜDTIROL - TRENTINO

Südtirol, eine der liebenswertesten Landschaften Europas, ist immer eine Reise wert. Es bietet eine nahezu unerschöpfliche Fülle von Kunstschätzen, teils weltberühmt, teils weniger bekannt, aber nicht minder sehenswert. Egal ob im Etschtal, im Vintschgau, im Puster- oder Nonstal. So mancher Weg führt zu kunsthistorischen oder archäologischen Kleinodien wie die Krypta von Kloster Marienberg, die vorrömischen Siedlungsspuren am Ganglegg oder die neu restaurierten romanischen Fresken in der Jakobskirche von Söles bei Glurns.

Nicht weniger interessant, doch wesentlich weniger bekannt ist das Trentino. Die Hauptstadt Trient mit den schönen Häusern, dem mächtigen Castel Buonconsiglio und dem beeindruckenden Dom zieht jeden sofort in seinen Bann. Weiter südlich reicht das Trentino bis an das Nordufer des Gardasees und wartet in dieser Gegend mit traumhafter Natur und versteckten Kunstschönheiten auf.

Hier wie dort pflegt man einen genussvollen Lebensstil mit bodenständiger Küche und den guten, einheimischen Weinen.

 

Archöologie, Kunst & Genuss im Etschtal uld im Vinschgau

10 Tage W-IST-01

Bozen – Vill – Castelfeder – Pinzon – Eppan – Hocheppan – Altenburg – St. Peter – Tramin – Neumarkt – Partschins – Schleis – Taufers – Müstair – Marienberg – Glurns – Söles – Churburg – Burgeis – Schluderns – Ganglegg – Mals

  

Per Rad von St. Moritz nach Verona

8 Tage R-IST-02

Zernez – Berninapass – St. Moritz – Unterengadin – Reschenpass – Mals – Glurns – Latsch – Meran – Lana – Eppan – Tramin – Neumarkt – Trient – Verona

 

Winterwandern im Nonstal 

9 Tage W-IST-03

Coredo – Val di Sole – Castel Thun – Dardine – Trient – San Romedio – Sanzeno – Stenico – Pinzolo – Adamello-Brenta – Mendelpass – Romeno – Dambel – Proveis – Cles – Flavon  

 


TOSKANA

Nach Rom ist die Toskana sicher die bekannteste Region Italiens und das nicht umsonst. Das Zentrum dieser Gegend ist Florenz, La Fiorentina. Die Blühende, passender hätte man die Stadt nicht bezeichnen können. Sie blühte wirtschaftlich und städtebaulich seit dem 11. Jahrhundert. Es wurde zu einer hervorragenden Aufgabe der Zünfte - und damit einer breiten bürgerlichen Schicht - ihrer Stadt Schönheit und Größe zu verleihen. Sie haben dies zweifelsohne in solch prachtvollen Bauten wie dem Dom, dem Palazzo della Signoria oder den Brücken und Stadtbefestigungen erreicht. Doch nicht nur Florenz ist sehenswert. Auch Pisa, Lucca, Siena, Prato, Pistoia, Arezzo und die unzähligen kleinen Landstädtchen warten mit Kunst Kultur und Genuss auf.

 

Florenz und Umgebung

9 Tage S-ITO-01

Vier Tage Florenz: Dom – Baptisterium – Uffizien – S. Croce – S. Miniato – San Marco – San Lorenzo – Medici-Palast – Boboli-Gärten Brancacci-Capelle – S. Trinità – S. Maria Novella – Fiesole – Arezzo – Siena – Vinci – Pistoia

 

Zauberhaftes Florenz mit einem Ausflug nach Pisa

7 Tage S-ITO-02

Florenz: Dom – Baptisterium – Uffizien – S. Croce – S. Miniato – San Marco – San Lorenzo – Medici-Palast – Boboli-Gärten Brancacci-Capelle – S. Trinità – S. Maria Novella – Fiesole – Pisa

 

Wein, Kultur und Genuss in der Maremma

8 Tage S-ITO-03

Tarot-Garten der Niki de Saint-Phalle – Pitigliano – Sovana – Siena – Saturnia – Nationalpark Maremma – Pienza – Sant’Animo – Populonia – Massa Marittima – Wohnen auf dem ökologischen Gut “La Selva”

 


UMBRIEN

Umbrien ist eine der reichsten Kulturlandschaften Italiens und trotzdem noch gesegnet mit verschwiegenen Plätzen. Erleben Sie ursprünglich gebliebene mittelalterliche Städte, Fresken von Giotto bis Pinturicchio und Landschaften mit sanften Hügeln und stillen Flusstälern. Eingebettet in wundervolle Natur wirken die Kunstschätze dieser Region noch einmal so schön! Weite Täler und stille Berge, der Trasimenische See sowie die blühende Hochebene von Casteluccio bieten ein großartiges Panorama für Naturgenießer.

 

Traumhaftes Umbrien 

8 Tage R-IUM-01

Spoleto – Spello – Assisi – Monte Subasio – Gubbio – Bevagna – Todi – Norcia – Hochebene von Casteluccio – Perugia – Lago Trasimeno


VENETO

Zu Goethes Zeiten war die Landschaft zwischen Verona und Venedig der großartige Auftakt einer jeden Italienreise. Der Dichter sah mit dem Amphitheater in Verona zum ersten Mal ein bedeutendes Monument der alten Zeit, in Vicenza ließ er voller Begeisterung keines der Werke Palladios aus und schwärmte von der üppigen Gartenlandschaft. Auch heute kann man diese Empfindungen uneingeschränkt teilen. Die Städte sind voller Kunstwerke aus allen Epochen und das Land lockt mit den großartigen Villen Andrea Palladios und reizvollen Landstädtchen wie Asolo oder Bassano del Grappa. Ob Giotto oder Giorgione, Melonenrisotto mit Zucchiniblüten oder Pappardelle mit Entensugo - hier sind Sie in jeder Hinsicht in einem Schlemmerparadies! Und schließlich lockt die immerzu festlich und zugleich romantisch anmutende Lagunenstadt Venedig mit einer Auswahl der schönsten Kunstwerke und einem Bootsausflug in die Lagune!

 

Venedig

7 Tage S-IVE-01

San Marco – Pala d’Oro – Dogenpalast – S. Zaccaria – S. Maria Gloriosa dei Frari – Zanipolo – San Giorgio Maggiore – il Redentore – S. Francesco della Vigna – Murano – Torcello – Accademia – Ca’ d’Oro – Scuola di San Giorgio – Scuola Grande di San Rocco

 

Venedig und das Veneto

9 Tage S-IVE-02

Verona – Soave – Vicenza – Castelfranco Veneto – Palladio-Villen – Padua – drei Tage Venedig und die Inseln

 

Oper und Genuss im Veneto

3 Tage S-IVE-03

Verona – Wein- und Genuss-Seminar – Besuch einer Vorstellung in der Arena di Verona

 

MKN Aktiv-Reisen GmbH

Bergmannstraße 3
80339 München

info(at)mkn-aktivreisen.de
Tel.: 089/56820278

Fax: 089/58939273

 

 

AGBs