Tagesfahrten & Führungen

Museen, Kirchen und sehenswerte Orte - wir bringen Sie hin!

München Hofgarten

Unsere Tagesfahrten zu Museen, Kirchen und sehenswerten Orten rund um München sind eine wunderbare Möglichkeit unsere Art des Reisens kennen zu lernen. oder die lange Zeit zwischen zwei Reisen zu überbrücken. Darüber hinaus ist es eine Möglichkeit für diejenigen, die keine langen Reisen buchen können oder möchten, trotzdem einen anregenden Tag oder ein interessantes Wochenende zu verleben.


Bitte über das Buchungsformular oder telefonisch für eine Tagesfahrt anmelden!

Moosach und Alt St. Martin  

Donnerstag, 17. Mai, 14.30 Uhr               

Das einstige Dorf Moosach gehört zu den ältesten „Dörfern“ Münchens, welches erst 1913 eingemeindet wurde. Hier können wir bei einem gemütlichen Stadtviertelspaziergang auf den Spuren der Ortsentstehung wandeln. Während auf der einen Seite die dörflichen Strukturen das Stadtbild beherrscht, prägen Konsumhochburgen wie das OEZ und der Moosacher Stachus auf der anderen Seite den Großstadtcharakter. Die Entwicklung der historischen Dorfmitte mit der romanischen St. Martins Kirche stehen bei dem Spaziergang ebenso im Fokus wie das barocke Pelkovenschlössl und der moderne Wandel des Stadtteils.

 

Treffpunkt: S-Bahnhof Moosach (Ausgang Bunzlauer Straße)

Dauer: etwa 2 Stunden

Kosten: € 10.--

 

 

Moosburg

Donnerstag, 14. Juni, 09.30 Uhr                            

 Bei dieser Tagesfahrt fahren wir gemeinsam von München bis in das ca. 45 km entfernte Moosburg an der Isar. Moosburg ist die älteste Stadt im oberbayrischen Landkreis Freising. Das Stadtzentrum befindet sich auf einer Anhöhe und wird überragt von den Türmen des Kastulusmünsters und der Johannes-kirche, die mit jeweils 50 Metern die gleiche Höhe aufweisen und äußerlich sehr ähnlich gestaltet wurden, so dass man aus der Ferne fast den Eindruck hat, dass auch Moosburg einen eigenen Dom mit zwei Türmen besitzt. Einen besonderen Bekanntheitsgrad hat der im Jahre 1514 von dem Landshuter Bildhauer Hans Leinberger geschnitzte Hochaltar im Kastulusmünster. Bei unserer Stadtführung werden wir diesen Altar etwas näher betrachten und auch die Altstadt mit ihren vielen über die Jahrhunderte reichende Facetten erleben.

 

Treffpunkt: HBF München, am Kopf von Gleis 26 (RE 4854, Gl. 27-36 ab 09.44 Uhr)

Rückfahrt:  gegen 16.00 Uhr

Kosten: € 20.— (ohne Bahnfahrt)

 

St. Michael - Von Perlach nach Berg am Laim

Donnerstag, 23. August, 14.30 Uhr                     

Wenn man von der St. Michaels Kirche in München spricht, dann kann diese sowohl im Stadtteil Perlach als auch im Stadtteil Berg am Laim liegen, denn in beiden Stadtteilen befinden sich eine Kirche mit diesem Patrizinium. Die barocke St. Michaels Kirche in Perlach liegt eingebettet am Pfanzeltplatz mit dem Hachinger Bach und zahlreichen denkmalgeschützten Gebäuden, die spätbarocke St. Michaels Kirche in Berg am Laim hingegen sticht prunkvoll hervor und das Innere gilt als ein Hauptwerk des süddeutschen Rokoko. Bei unserem ca. 3 km langen Stadtspaziergang werden wir von der St. Michaels Kirche in Perlach bis zur St. Michaels Kirche in Berg am Laim spazieren.

 

Treffpunkt: Pfanzeltplatz (Bus 55 oder 139)

Dauer: etwa 2,5 Stunden

Kosten: € 10.--

 

 

Rathaus und Kaffeehauskultur

Donnerstag, 25. Oktober, 14.00 Uhr                    

Das Münchner Rathaus dominiert architektonisch die Nordseite des Marienplatzes, ist Sitz des Oberbürgermeisters und beherbergt das berühmte Glockenspiel. Was viele nicht wissen: Das Rathaus ist gar nicht so alt, wie es aussieht. Es wurde nämlich erst 1905 fertiggestellt. Nach einer Rathausführung werden wir uns einem weiteren Phänomen dieser Zeit widmen: der Kaffeehauskultur in München. Denn wann hat der Kaffee seinen Siegeszug in unsere Tassen begonnen und woher kam er? Seit wann pflegen die Münchner Ihre Kaffeekultur und wo kann man heute wirklich guten Kaffee genießen?

Nach unserem Spaziergang durch die Kaffee(haus)kultur wissen Sie, wo man heute handwerklich gerösteten Qualitätskaffee genießen kann.

 

Treffpunkt: Marienplatz, vor der Stadtinfo

Dauer: in etwa 2 Stunden

Kosten: € 15.--


Vorschläge für Tagesfahrten

Gerne können wir für Sie und ihre Gruppe auch eine Tagesfahrt oder Stadtführung zu einem Wunschtermin organisieren. Vielleicht wissen Sie auch schon wo es hingehen soll. Wenn nicht, können Sie sich auch gerne von unseren Vorschlägen inspirieren lassen. 

Archäologie & Geschichte zwischen München und Ingolstadt

Der Norden Münchens ist eine wahre Fundgrube für archäologisch und historisch Interessierte. Besuchen Sie mit der Archäologin Birgit Anzenberger das berühmte Oppidum von Manching. Reste der Wallanlage und des Osttores sind noch heute im Gelände sichtbar und zeugen von der Macht dieses geheimnisvollen Volkes. Eine Führung durch das moderne Museum gibt anhand exzellenter Funde Einblicke in das Leben der Kelten. Daneben werden Sie die romanische Stiftskirche von Ilmmünster und das Benediktinerkloster Scheyern kennen lernen.

 

Auf römischen Spuren von Gauting nach Starnberg

Von Bratananium, dem römischen Gauting, ist heute nichts mehr zu sehen. Doch die Gemeinde hat einige Funde, die wir besichtigen können. Wir wandern südwärts entlang der Würm zur Karlsburg. Hier (oder in der Reismühle bei Gauting) soll, der Sage nach, Karl der Große geboren worden sein. Nur noch ein kurzer Weg hinab nach Leutstetten, wo die Einkehr auf uns wartet. Nachdem wir uns gestärkt haben, führt uns der Weg zu den ergrabenen Resten der Villa Rustica von Leutstetten, die uns Einblick in die Lebensweise in römischer Zeit gewährt. Nicht mehr weit ist es bis nach Starnberg, von wo aus wir wieder nach Hause fahren.

 

Rund um Regensburg

Nicht nur das Zentrum Regensburgs, das wir im September besuchen werden, ist sehenswert, sondern auch die Region rund um die altehrwürdige Stadt. Neben der ehemalige Kartause Prüll ist vor allem die

Benediktinerklosterkirche St. Georg in Prüfening von großem Interesse. Der romanische Bau mit wiederentdeckten Fresken aus der Mitte des 12. Jhs. gewährt uns Einblick in die Gedankenwelt dieser Zeit. Ursprünglich zum Kloster Prüfening gehörig ist die Kirche Maria Himmelfahrt in Bad Abbach ein im Kern romanischer Bau. Auf dem Weg nach Regensburg liegt die wenig bekannte Kirche St. Ulrich auf der vergessenen Burg Ainau.

 

Regensburg – Archäologie und Geschichte

Viel hat sich getan in den letzten Jahren in Regensburgs „Unterwelt“. Sowohl die Grabungen unter dem Niedermünster als auch die Befunde am Neupfarrplatz sind museal ausgezeichnet aufgearbeitet und nun auch wieder beide zu besichtigen. Hier kann man die Entwicklung Regensburgs von der Zeit der Römer bis ins Mittelalter nachvollziehen. Aber auch über der Erde gibt es Schönes und Interessantes zu sehen, so die Allerheiligenkapelle im Domkreuzgang, die Schottenkirche und - nicht zu vergessen - St. Emmeram mit seiner karolingischen Krypta. Daneben haben sich Bauwerke aus römischer und mittelalterlicher Zeit bis heute im Stadtbild erhalten. Regensburg ist immer eine Reise wert!

 

Freising - Moosburg - Enghausen

Auf dieser Fahrt in den Nordosten Münchens treffen wir auf drei Höhepunkte romanischer Kunst. Unsere erste Besichtigung gilt dem Freisinger Dom und hier vor allem den romanischen Bauteilen, dem Portal und der Krypta. In Enghausen erwartet uns die älteste lebensgroße Kreuzigungsdarstellung der Welt, ein besonders beeindruckendes Kunstwerk. Das St.-Kastulus-Münster in Moosburg erstrahlt nach der Renovierung in neuem Glanz. Neben dem romanischen Portal ist auch der spätgotische Hochaltar von Hans Leinberger ein kunsthistorischer Hochgenuss!

 

Schönheiten zwischen Chiemsee und den Chiemgauer Alpen

Eine Fahrt an den Chiemsee ist immer lohnenswert. Denn hier gibt es allenthalben Sehenswürdigkeiten, eingebettet in wunderschöne Landschaften. Unsere heutige Fahrt führt uns zur Wallfahrtskirche St. Florian, in der noch zwei der ehemals drei gotischen Altäre erhalten sind. Ein weiteres Highlight ist die Streichenkirche am Wössener See mit ihren restaurierten Fresken und dem schönen Flügelaltar, beides aus gotischer Zeit. Die älteste Kirche, die wir besichtigen ist St. Jakobus in Urschalling. Im 12. Jh. erbaut, beherbergt sie hochinteressante Fresken aus dem 14. Jahrhundert.

 

Frühes Christentum und späte Gotik im Süden Münchens

Im Bereich der großen Seen südlich von München treffen wir auf Kultur, Historie - und manch eigentümliche Geschichte. Wir beginnen den Tag in Schondorf am Ammersee mit der Frage, ob es sich bei der romanischen Kirche St. Jakob um einen ehemaligen Isistempel handelt. Ein Abstecher zum „Dießener Himmel“ lässt uns einen Blick in die Pracht der barocken Himmelsvorstellung erhaschen. Weiter entlang des Sees erreichen wir Herrsching. Hier wurde im 7. Jh. eine kleine Kirche gebaut, um die der Friedhof einer baiuwarischen Siedlung liegt. Die Gräber wurden archäologisch erforscht und die Kirche rekonstruiert, so dass an dieser Stelle ein kleines, feines archäologisches Museum entstanden ist. Am Nachmittag geht es hinüber zum Starnberger See und dort ans Ostufer. In Mörlbach erwartet uns eine kleine, spätgotische Kirche die in ihren Mauern zwei bedeutende Schnitzaltäre birgt.

 

Falls Sie Interesse an einer Tagesfahrt haben, dann rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.


Tagesfahrten sind auch als Gutscheine erhältlich!

Warum nicht mal einen Tagesausflug mit Freunden verschenken. Tagesfahrten sind ein ideales Geschenk! Sprechen Sie uns an und wir machen Ihnen einen Vorschlag für ein individuelles und originelles Geschenk!