Wanderreise La Palma

Wandern auf der schönen Insel der Kanaren

März 2019 mit Birgit Anzenberger

La Palma ist sicher eine der am wenigsten bekannte und vielleicht gerade deshalb besonders eindrucksvolle Insel. Hier gibt es keinen Massentourismus, dafür wunderschöne Natur und, freundliche Menschen, interessante Kultur und köstliche, einheimische Küche. Gründe, die die Isla Bonita, die schöne Insel, wie sie oft genannt wird, zu einem idealen Reiseziel für MKN Aktiv-Reisen machen. Daher möchten wir Sie dazu einladen,  dieses Wanderparadies mit seinen Drachenbäumen und Lorbeerwäldern, zerklüfteten Küstenlandschaften und bizarren Lavalandschaften mit uns auf einer unserer Wanderreisen näher kennenzulernen. 

 

 

1. Tag

Anreise

 Voraussichtlich am Morgen Flug nach La Palma. Transfer vom Flughafen an die Westküste, wo uns die Appartements des Hotel Sol direkt an der Küste bei Porto Naos erwarten. Je nachdem, wann wir ankommen, lernen wir die Umgebung des Hotels und den kleinen Ort Porto Naos kennen. Nach einem ersten gemeinsamen Abendessen genießen wir im „Il Buccanero“ einen Sundowner. Die Besitzerin Laly macht den besten Café barraquito completo (Kaffee mit süßer Milch und reichlich Weinbrand).

 

2. Tag

Los Llanos - Felszeichnungen

Wir beginnen heute mit dem „Museo Archeológico Benahoarita“. Das moderne, 1987 eröffnete Gebäude vermittelt einen guten ersten Eindruck zur (Natur-)Geschichte La Palmas. Sein Schwerpunkt liegt auf der Geschichte der Ureinwohner La Palmas, der Benahoaritas (Guanchen). Besonders interessant sind die wenigen originalen Funde zur Sachkultur der Guanchen, etwa Werkzeuge, Schmuck und Gegenstände des täglichen Gebrauchs wie Taschen,

Keramik und ähnliches. Auf Schautafeln und historischen Filmaufnahmen von den Vulkanausbrüchen des Teneguía von 1971 wird auch die vulkanische Geschichte La Palmas

anschaulich gemacht. Nach dem Besuch der hübschen Kirche des Ortes und einer Mittagspause auf der Plaza in Los Llanos im Schatten der mächtigen Lorbeerbäume bringt

uns der Bus nach El Paso. Ein Spaziergang führt uns zu den Felszeichnungen am „El Cemeterio“, die wir besichtigen. Es bleibt noch etwas Zeit in El Paso, bevor wir zum Hotel zurück fahren.

 

3. Tag

Tazacorte

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir gegen 10:00 Uhr auf den Aussichtspunkt El Time, nicht ohne der Eremita de La Angustia einen Besuch abzustatten. Die atemberaubende Aussicht über das Aridanetal und die Westküste genießen wir bei einem Café con leche. Danach

steigen wir auf einem alten „Camino Real“ (Königsweg) nach Puerto de Tazacorte ab. Am Nachmittag können wir einen Bummel im Ort oder am Strand unternehmen oder einen

Blick auf den Hafen in Puerto de Tazacorte werfen. Wer baden oder mit dem Schiff hinaus aufs Meer fahren möchte, hat hier die Möglichkeit.

 

4. Tag

Fuencaliente - Salinen

Mit dem Bus fahren wir nach Fuencaliente und unternehmen eine Wandertour vom Vulkan San Antonio zum Leuchtturm „El Faro“ und zu den Salinen. Nach einer Mittagspause spazieren wir durch die Saline und lernen, wie die verschiedenen Salzarten entstehen. Am späten Nachmittag besuchen wir die Bodegas Teneguia, wo wir eine Probe der einheimischen Weine verkosten können.

 

5. Tag

Puntagorda & Cumbrecita

Nach dem Frühstück bringt uns der Bus nach Puntagorda zum Bauernmarkt, selbstverständlich nicht ohne einen kurzen Halt bei La Palmas schönstem Drachenbaum. Am Wochenende bekommt man auf dem Mercadillo in Puntagorda alles, was die Insel kulinarisch zu bieten hat, vor allem frisches Obst und Gemüse, aber auch Käse, Fleisch, Wurst, Brot, Gebäck, Zigarren und dazu etliches an Kunsthandwerk. Es herrscht eine sehr entspannte Atmosphäre, man trifft garantiert Freunde und Bekannte. Das geschmackliche Highlight ist zweifellos ein Glas frisch

gepresster Zuckerrohrsaft. Mittags erwartet uns die „Cervecería Isla Verde“. Seit 2011 gibt es in Tijarafe das kleine Gasthaus, wo köstliches dunkles sowie helles Bier nach belgischer Art gebraut wird. Die kleinen Gerichte und leckeren Tapas sind hier sehr zu empfehlen! Gesättigt und gestärkt fahren wir – wenn es das Wetter zulässt – auf den Rand der Cumbrecita zum Lomo de las Cozas oder auf den Roque le los Muchachos, der höchsten Erhebung von La Palma. Egal wo, wir haben immer wundervolle Blicke über die Insel oder in die „Caldera“. 

 

6. Tag 

Seidenmuseum & Nationalpark Cumbre Vieja

Vormittags geht es nach El Paso, wo uns ein sehr interessantes Museum einen früheren Wirtschaftszweig auf La Palma zeigt, die Herstellung von Seide. Am Nachmittag führt uns der Weg durch den Nationalpark der im Südwesten der Insel liegt. Auf Wegen, die sonst nur von den Ziegen und ihren Hirten begangen werden durchwandern wir Lavafelder und sehen, wie die Pflanzen sich ihren Raum wieder zurück erobern.

 

7. Tag 

Vulkanwanderung oder Santa Cruz

Heute haben wir die Wahl: Eine große Tageswanderung oder der Besuch der Inselhauptstadt. Wer gemütlich die Inselhauptstadt erkunden möchte, der kann das am heutigen Tag tun. Wir erfahren Vieles über die Geschichte der Stadt und lernen romantische Winkel und schöne Plätze kennen. Ein Besuch des Schifffahrtsmuseums in einem Nachbau von Columbus‘ Flaggschiff „Santa Maria“ erzählt von der Geschichte der Seefahrt, die für La Palma so wichtig war. Eine Fahrt hinauf zur Wallfahrtskirche „Las Nieves“ ist ein wunderbarer Abschluss dieses Tages. Die Wanderer verausgaben sich – wenn das Wetter es zulässt – in der Caldera de Taburiente.

 

8. Tag 

Archäologischer Park & Rückreise

Nach einem gemütlichen Frühstück bringt uns ein Bus zum Parque Arqueologico Cueva del Belmaco. Dieser archäologische Park liegt im Südosten La Palmas. Hier hat man auf dem Gelände einer Siedlung der Guanchen ein kleines Informationszentrum mit einem interessanten Lehrpfad eingerichtet. Danach heißt es endgültig Abschied nehmen von der schönen Insel. Der Bus bringt uns pünktlich zum Flughafen, von wo aus wir die Rückreise antreten.

Ihr Reiseleiter:

Michael Groß wurde 1960 in München geboren. Nach dem Gymnasium folgte das Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Literatur in München, das er 1993 mit einer Arbeit über die italienische Frührenaissance abschloss. Als Reiseleiter ist er seit 1987 unterwegs, mit den Schwerpunkten Italien, Spanien, Frankreich und Britische Inseln. Neben der klassischen Studienreise führt er auch Wander- und Fahrradstudienreisen.

Die Tätigkeit des Studienreiseleiters ist Herrn Dr. Groß ans Herz gewachsen. Mit großer Begeisterung versteht er es, die europäische Kultur in ihren Zusammenhängen darzustellen und im lebendigen Rahmen einer Reise anschaulich zu machen. Schauen und Genießen – dieses Motto gilt jedoch für ihn nicht nur für die Kunst, sondern auch für die Schönheiten der Natur und die Freuden des Gaumens.