Studienreise Franche Comté und Lyon

Eine Studienreise durch romantische Täler ins pulsierende Lyon

vom 26. September bis 03. Oktober 2019 mit Dr. Michael Groß

Die burgundische Pforte mit Städten wie Belfort, Montbeliard und Besançon stellte immer schon eine bedeutende Verbindung zwischen Frankreich und Deutschland dar. Wenig bekannt ist das reizvolle Umland, vor allem der französische Jura mit romantischen Tälern, Dörfern und Aussichtspunkten. Auf dieser Studienreise durch die Bresse, eine urwüchsige ländliche Region mit viel Kleintierzucht und dem berühmten Markt von Louhans erreichen Sie schließlich die selbstbewusste und gastfreundliche Weltkulturerbestadt Lyon. 

1. Tag                                    

Anreise nach Besançon

Individuelle Anreise nach Besançon. Selbstverständlich sind wir Ihnen gerne bei der Buchung der Anreise behilflich. 

 

2. Tag

Montbéliard – Belfort – Ronchamp – Plateau des mille étangs 

Wir beginnen den Tag mit einem kleinen Rundgang durch das historische Mömpelgard, das seit 1396 für vier Jahrhunderte durch die Württembergische Herrschaft geprägt wurde. So sind etwa zahlreiche Bauten des Architekten Heinrich Schickhardt erhalten geblieben. Mit Belfort verbindet sich der Bau der ersten Elektrolok und des TGV, aber auch die berühmte Festung Vaubans in strategischer Schlüsselstellung an der burgundischen Pforte. Wir sehen dort die interessante archäologische Abteilung des Musée d’Art et d’Histoire. Am Nachmittag bewundern wir die immer noch moderne Kirche Notre-Dame-du-Haut des Schweizer Architekten Le Corbusier von 1955 und streifen anschließend durch das reizvolle Plateau des milles étangs.

 

3. Tag         

Besançon – Vallée de la Loue

Vormittags widmen wir uns der Stadt Besançon. Die reizvoll in einer Schleife des Doubs gelegene Altstadt hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Als altes Zentrum des Christentums erlebte die Stadt ihre Blüte unter dem Haus Granvelle, wurde dann spanisch, schließlich Hauptstadt der Franche-Comté. Wir spazieren durch die Grande Rue, sehen das Palais Granvelle, die römischen Ruinen, die Kathedrale St-Jean, das Hotel de Champagney, sowie das Musée des Beaux-Arts. Am Nachmittag Fahrt durch das idyllische Tal der Loue, das viele Maler, insbesondere Courbet inspiriert hat.

 

4. Tag

Reculées: Arbois – Poligny – Baume-les-Messieurs

Eine Besonderheit des Juras stellen die Kerbtäler dar. Südlich von Dole erreicht man sie jenseits der Weinbaugebiete am Plateaurand. Es sind kurze Täler mit steilen Wänden. Wir beginnen in Arbois, einem malerischen Weinstädtchen, in dem Louis Pasteur seine Jugendzeit verbrachte. In Poligny sehen wir die reich ausgestattete Kollegiatskirche Saint-Hippolyte und erfahren wie der weit über die Region hinaus bekannte Comté-Käse hergestellt wird. Über das Belvédère du Cirque de Ladoye erreichen wir das Klosterdorf Baume-les-Messieurs, einst ein asketischer Rückzugsort, gegründet im 6. Jahrhundert vom irischen Mönch Columban.

                                                                           

5. Tag                   

Louhans – Bourg-en-Bresse – Lyon

Heute durchstreifen wir die üppige und sehr ländlich geprägte Landschaft der Bresse. Vor allem die Geflügelhaltung hat hier eine große Tradition. In Louhans, einer reizvollen Kleinstadt, erleben wir den größten Markt der Region. Jeden Montag verwandelt sich die ganze Stadt in einen einzigen Markt, auf dem man z.B. die unterschiedlichsten Arten von Federvieh studieren kann. Am Nachmittag erreichen wir Bourg, die historische Hauptstadt der Bresse, seit dem Mittelalter ein Herstellungszentrum für Bauernmöbel, sowie für Emaille. Sehenswert ist hier vor allem das königliche Kloster Brou, ein Prachtbau spätgotischer Kunst. Wir bestaunen das reiche Chorgestühl, die kostbaren Grabmäler, die Kapelle der Margarete von Österreich und vieles mehr. In der Umgebung von Lyon erwartet uns ein schönes Hotel für drei Nächte. 

 

6. Tag

Lyon

Vormittags Spaziergang durch die Altstadt von Lyon. Zur Zeit von König Franz I. gab es hier 18000 Webstühle für die Seidenverarbeitung. Kaufleute, Bankiers, Klerus und königliche Beamte bewohnten herrliche Häuser. Fast 300 dieser Bauten sind erhalten und bilden ein außergewöhnliches Renaissance-Ensemble. Die Primatialkirche St-Jean ist ein gotisches Bauwerk mit großer Geschichte. 1245 und 1274 fanden hier die beiden Konzile von Lyon statt, im Jahre 1600 heiratete Heinrich IV. hier in zweiter Ehe Maria von Medici. Am Nachmittag erkunden wir die Hügel von Fourière und tauchen ein in die Zeit des römischen Lugdunum. Wir sehen das gallorömische Museum mit dem seltenen Exemplar eines antiken Prozessionswagens sowie die römischen Ausgrabungen, aber auch die Wallfahrtskirche Notre-Dame.

                                                                              

 7. Tag                               

Lyon

Der Stadtteil „La Presqu’île“, der von den Flüssen Saône und Rhône umschlossen wird, ist das pulsierende Herz Lyons. Wir spazieren durch dieses lebendige Viertel der Stadt und besuchen das äußerst sehenswerte Musée des Beaux-Arts, das nach 8-jähriger Umbauzeit zu den schönsten Museen Frankreichs gehört. Es birgt eine reiche Sammlung antiker und abendländischer Kunst. Vom „Priesterkopf“ aus Assyrien bis zu den Impressionisten und der Klassischen Moderne sind hier fast alle Epochen und Kunstschulen vertreten.   Am Nachmittag kehren wir zurück in die Altstadt und lernen im Hôtel et Musées Gadagne eines der typischen Renaissance-Häuser von innen kennen. Es ist ein architektonisches Juwel mit historischen Aspekten, die bis in die römische Zeit zurückreichen.     

 

8. Tag

Individuelle Rückreise

Nach einem gemütlichen Frühstück treten wir unsere individuelle Heimreise ab Lyon an.

Ihr Reiseleiter:

Michael Groß wurde 1960 in München geboren. Nach dem Gymnasium folgte das Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Literatur in München, das er 1993 mit einer Arbeit über die italienische Frührenaissance abschloss. Als Reiseleiter ist er seit 1987 unterwegs, mit den Schwerpunkten Italien, Spanien, Frankreich und Britische Inseln. Neben der klassischen Studienreise führt er auch Wander- und Fahrradstudienreisen.

Die Tätigkeit des Studienreiseleiters ist Herrn Dr. Groß ans Herz gewachsen. Mit großer Begeisterung versteht er es, die europäische Kultur in ihren Zusammenhängen darzustellen und im lebendigen Rahmen einer Reise anschaulich zu machen. Schauen und Genießen – dieses Motto gilt jedoch für ihn nicht nur für die Kunst, sondern auch für die Schönheiten der Natur und die Freuden des Gaumens.

 

 Der Reisepreis schließt folgende Leistungen ein:

·       7 Übernachtungen in dem genannten oder gleichwertigen Hotel, Doppel- oder Einzelzimmer (wie gebucht) mit Bad und WC

·       Reichhaltiges Frühstücksbuffet an allen Tagen

·       Halbpension (Mittag- oder Abendessen) an allen Tagen inklusive Getränke

·       Qualifizierte Studienreiseleitung

·       Fahrten mit einem Bus entsprechend der Gruppengröße oder den öffentlichen Verkehrsmitteln

·       Alle Eintrittsgelder für Besichtigungen wie im Programm beschrieben

·       Bedienungs- und Trinkgelder bei den eingeschlossenen Mahlzeiten und Besichtigungen

 

Nicht eingeschlossen sind persönliche Trinkgelder im Hotel oder für den Busfahrer. Ebenfalls nicht eingeschlossen ist die Reise-Rücktrittskosten-Versicherung. Sollten Sie nicht über eine solche verfügen, raten wir Ihnen dringend dazu eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung ab zu schließen. Entsprechende Unterlagen erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung.

  

Buchungen und Zahlungen:

Buchungen für diese Reise sind ausschließlich beim Veranstalter möglich. Nach Erhalt der Buchungsbestätigung und des Sicherungsscheines ist eine Anzahlung von € 200 fällig, die Restzahlung 3 Wochen vor Reisebeginn. Die Reiseunterlagen werden ca. 10 Tage vor Reisebeginn verschickt.

 

Reisevereinbarungen:

Es gelten die Reisevereinbarungen des Veranstalters MKN-AktivReisen GmbH, Bergmannstraße 3, 80339 München, die mit der Anmeldung anerkannt werden.

 

Teilnehmerzahl:          

Mindestens 6, höchstens 15 Personen

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann die Reise bis spätestens 3 Wochen vor Abreise von Seiten des Veranstalters abgesagt werden.

 

Stand der Ausschreibung:                          

Mai 2018 (Änderungen vorbehalten)

Studienreise Franche Comté und Lyon